Zum Stück "Erlen, Meyer und Perlen"

Einige Jahre nach der Pensionierung des Biochemie-Professors Richard Meyer findet man bei der Renovation seines Büros unbekannte Dokumente. Diese deuten auf eine geheime Forschung für ein schnelleres Pflanzenwachstum hin. Der neue CEO wittert einen lukrativen Geschäftszweig, doch alle Abklärungen verlaufen ins Leere. Schliesslich lässt er den Professor entführen und an jenen Ort bringen, wo gemäss Skizze die Versuche stattfanden. Meyer kann (oder will?) sich auch dort nicht erinnern. Und weil der besagte Standort im Wald Wochenend-Treffpunkt einer ausgeflippten Frauengruppe ist und sich gleichenorts ein paar Jugendliche einem Umwelt-Projekt von «Kids for Future» widmen, kommt es zu besonderen wie auch heftigen Begegnungen.

Das Stück «Erlen, Meyer und Perlen» dreht sich um das Thema Eingriffe in die Natur und deren Folgen. Es hinterfragt Aufgaben und Zweck des Waldes und beschäftigt sich mit dem Zustand unseres Ökosystems. Auch im fünften Waldtheater werden aktuelle Themen mit witzigen Dialogen und verblüffenden Effekten kombiniert. Dazu sorgen aussergewöhnliche Figuren, eine überraschende Gestaltung der Spielfläche und unerwartete Wendungen für ein einmaliges Theater-Spektakel für Gross und Klein.